Projekt zur Förderung
junger Literatur

Kommt ein Mann in eine Gaststätte in Österreich und bestellt einen Pfiff Bier. Dann öffnet er sein Portemonnaie, starrt hinein und bestellt noch einen. Nach einer kurzen Zeitspanne klappt er erneut seine Geldbörse auf und erbittet noch ein Bier. So geht das immerzu. Die Kellnerin beobachtet ihn kurzzeitig allzu verdattert und fragt dann den Unbekannten: »Warum gaffen Sie immer in Ihr Portemonnaie, bevor Sie bestellen? Haben Sie denn nicht genug Schotter dabei?« Er lässt sie wissen: »Doch. Aber da drinnen habe ich einen Schnappschuss von meiner Gattin. Und erst, wenn sie mir gefällt, dann trotte ich heim.«

Andrea Kerstinger, Blitzaktion August 2017: Doppeltes Buchstabengemoppel!

4 1 1 1 1 1 4.00 Sterne (3 Bewertungen)

 

Aus Gründen der besseren Lesbarkeit wird auf der Homepage das generische Maskulinum verwendet. Mit „der Leser“, „der Autor“ und „der Mensch“ sind hier also in jedem Falle Männer und Frauen gemeint.